Hilfe zur Selbsthilfe.
Gegründet 2006.
Projekte in Planung

aqua creactive unterstützt die Partnerorganisation Songa Nzila im Bemühen um Beschäftigung und Bildung.

Die Bäckerei

Der Aufbau einer Bäckerei schreitet voran, und es wurde bereits ein großer Ofen angeschafft. Bretter, Bohlen und Sparren müssen nach Kilueka transportiert werden – ein schwieriges Unterfangen, wie Projektleiter Augustin Konda erklärt: Da das Sägewerk im Dorf Niengi nur zu Fuß und mit dem Einbaum­kanu zu erreichen ist, werde das Baumaterial über weite Strecken von den 40 Arbeitern getragen. Für die letzten sieben Kilometer stehe dann zum Glück ein geliehener Lastwagen zur Verfügung.

Foto links: Hier wird bald gebacken.


Eine mobile Schreinerei

Des Weiteren planen wir eine kleine mobile Schreinerei; dafür werden einfache Maschinen zum Sägen und Schleifen benötigt, die idealerweise mit Solartechnik funktionieren.

Mit diesem Vorhaben beabsichtigen wir unter anderem, die Schulen in abgelegenen, schwer zugänglichen Ortschaften zu sanieren oder besser auszustatten.



Im Dorf Nzuma etwa, das nur mit dem Motorrad zu erreichen ist, sitzen viele Kinder der großen Grundschule auf Bambus­rohr, und sie schreiben auf den Knien. Der Versuch der Eltern, die Schule selbst zu erneuern, schlug fehl.

Pilotprojekt:
Hygienischer Waschplatz


Im laufenden Jahr 2021 wird aqua creactive mit Fördermitteln der Bingo Umweltstiftung Niedersachsen einen hygienischen Waschplatz in Kilueka errichten. Dieses Vorhaben soll als Pilotprojekt dienen.

In den Dörfern der Region gibt es keine Wasseraufbereitungs­anlagen. Die Menschen waschen sich und ihre Kinder, ebenso Kleidung und Geschirr an Flüssen und Bächen; sie ver­wenden das Wasser auch zum Kochen und trinken es sogar. Doch die meisten Gewässer sind von Parasiten und Mikroben befallen, darunter Bilharziose-Sistomas und Amöben.

Das Projekt zielt darauf ab, Flusswasser durch einen Filter aus mehreren Schichten lokal verfügbarer Materialien (Kies, Sand, Kiesel, Steine, Holzkohle) von festen Partikeln, Algen, ver­schiedenen Protozoen und Würmern zu säubern und in zwei großen Tanks zu speichern.

Der Waschplatz soll vier Sanitärkabinen für Erwachsene und zwei weitere für Kinder erhalten. In gesonderten Bereichen können Geschirr und Wäsche gereinigt werden. Zudem darf an den Tanks Wasser für die Haushalte gezapft werden.

Dieses YouTube-Video gibt einen Eindruck über die Situation vor Ort und stellt das Projekt Hygienischer Waschplatz vor:




Hier geht es zur [ Bingo-Umweltstiftung ].

aqua creactive e.V.
Fuchsienweg 7, 49716 Meppen
mail(at)aqua-creactive.de *


*Bitte ersetzen Sie (at) durch @



[ Datenschutz ]